Startseite Kontakt Sitemap
 
» Kanzlei » Rechtsgebiete  

Bußgeldangelegenheiten

Ist es sinnvoll, sich gegen Bußgelder zu wehren?

Grundsätzlich macht es viel häufiger Sinn, gegen ein Bußgeld vorzugehen als man vielleicht denkt.

Da oft trotz relativ geringer Geldbußen Punkteeintragungen im Verkehrszentralregister in Flensburg die Folge sind, kann sich schnell eine größere Anzahl ansammeln. Bei Neueintragungen werden die alten Punkte nicht wie sonst üblich nach 2 Jahren getilgt. Eine Überprüfung von Bußgeldern mit Punkteeintragung sollte daher immer in Betracht gezogen werden.

Mit der Beauftragung eines Rechtsanwaltes als Verteidiger kann der Betroffene den Tatvorwurf überprüfen lassen. Da der Rechtsanwalt die Akten einsehen kann, können die vorhandenen Umstände und Beweismittel geprüft und das Verfahren gesteuert werden.

 

Verteidigungsmöglichkeiten

Die Verteidigungsmöglichkeiten richten sich nach dem Einzelfall, der nach durchgeführter Akteneinsicht durch den Rechtsanwalt mit dem Betroffenen abgestimmt wird.

So können eventuell vorhandene Messfehler oder Messungenauigkeiten bzw. Fehler des Messgerätes, Fehler bei der Identifizierung des verantwortlichen Fahrers oder Ähnliches festgestellt werden.

Gleichzeitig kann überprüft werden, ob während des Verfahrens bereits Verjährung eingetreten ist.

Selbst wenn aber die Tatbegehung feststeht, kann mit entsprechender Argumentation häufig zumindest ein Fahrverbot abgewendet werden.

Gegebenenfalls kann durch die Einschaltung eines Rechtsanwaltes auch nur wegen Voreintragungen die Rechtskraft verschoben werden oder aber der Antritt eines Fahrverbotes in einen günstigeren Zeitraum verlegt werden.
 

Deutschlandweite Verteidigung

Auch wenn Sie bei z.B. bei Ihrer Urlaubsreise irgendwo in Deutschland geblitzt werden, verteidigen wir Sie gern auch vor den dortigen Behörden und Gerichten.

Wir waren für unsere Mandanten in Bußgeldsachen neben Mecklenburg-Vorpommern beispielsweise auch bereits erfolgreich in Brandenburg, Sachsen, Hamburg, Niedersachsen und Bayern tätig.

 

Kosten / Rechtsschutzversicherung

Zweifellos ist bei der Verteidigung in Bußgeldsachen die wirtschaftliche Komponente zu berücksichtigen. Fast alle Rechtsschutzversicherungen enthalten aber auch eine Verkehrsrechtsschutzversicherung, die unsere Kosten und sämtliche Verfahrenskosten übernimmt. In so einem Fall ist die Überprüfung des Bußgeldes mit keinem Kostenrisiko verbunden.

Auch wenn keine Rechtsschutzversicherung besteht, können der Umfang der gewünschten Tätigkeit und die damit entstehenden Kosten mit uns vorab abgestimmt werden. Hierbei kann auch jeweils gestaffelt vorgegangen werden, dass beispielsweise zunächst nur Akteneinsicht genommen werden soll. Durch diese Staffelung bleiben die Kosten und das Kostenrisiko auch für den nicht rechtsschutzversicherten Mandanten jederzeit überschaubar.

 

 

Zurück oder zur Übersicht aller Rechtsgebiete.

 

  

Aktuelles Urteil

Aufsatz: Schätzgrundlage für die Bestimmung der erstattungsfähigen Mietwagenkosten

nach Schwacke-Automietpreisspiegel oder Fraunhofer-Erhebung?

Artikel lesen...

 

Rückruf-Service

Rückruf-ServiceUnser schneller und kostenloser Rückruf-Service!


Sie haben Fragen oder
wünschen einen persön-
lichen Beratungstermin?
Wir rufen Sie zurück.
Füllen Sie einfach nach-
folgendes Formular aus.
 

   zum Formular
 


ACE Vertragsanwalt

© 2006 - 2013 Kanzlei Braun | Wolfgramm